Articles Tagged: Larrikins

Larrikins – Am Ende war der Mensch

Mai 2nd, 2016 | By Tobias

Viel zu lange habe ich es schleifen lassen … viel zu lange habe ich der Platte nicht die Aufmerksamkeit schenken können die sie verdient. Für mich sind die Larrikins absolutes Neuland und umso erfrischender ist es nun sich endlich dem neusten Werk der Band zu widmen.

LarrikinsIn Australien steht der Ausdruck „Larrikin“ für einen jungen gutherzigen Rowdy mit einem gewissen Maß von Punk-Attitüde gegenüber der Gesellschaft. So kommt die Band auch auf Ihrem neuen Album „Am Ende war der Mensch“ daher. Ein rauer Diamant, der seinen vollendeten Schliff zwar noch nicht ganz erlang hat, allerdings schon sehr wohl zu glänzen weiß.

Auf 14 Tracks verteilt, bewegen wir uns irgendwie ein wenig zwischen den Farben der Musik. Ein Kunterbunter Mix aus Hardcore, Rock, Punk, Ska … you name it. Die Kunst dabei ist nicht zu verspielt und wild zu werden. Diesen Spagat haben die Jungs aus Goldberg aber ziemlich gut geschafft. So wirken auch die Schwenks von sehr nachdenklichen, ja fast schon balladentauglichen Passagen, hin zu knallig-knüppelnden Mitsingparts doch sehr ausgewogen und durchdacht. Der Mix macht es musikalisch wie auch Textlich aus und bringt mich immer wieder zum Kopfnicken. Das gefällt sehr muss ich gestehen – auch wenn ich zugeben muss, dass in meinen Augen die härtere Gangart im Bereich des Gesangs der Band besser steht im Vergleich zu den ruhigeren Passagen. Mein persönlicher Geschmack beim Gesang soll dem Album aber in keinem Fall einen Abbruch tun und spiegelt den Inhalt in keinster Weise wieder. Textlich wird hier nämlich auch gerade in den ruhigen Momenten einiges Geboten. Am Ende war der Mensch und bis dahin heißt es Mensch werden, Mensch sein, Menschen verbinden und Menschen vor allem mit Musik zu berühren und zu verbinden. Dieses Credo haben sich die Larrikins auf die Fahne geschrieben und mit dem Album machen sie in meinen Augen einen riesen Schritt dahin.

Da darf in Zukunft ruhig mehr kommen, und ich freue mich schon drauf! Bis dahin spreche ich der Band meine Absolute Empfehlung aus und lege sie Euch allen ans Herz.


Am Ende war der Mensch
VÖ: 26.03.2016

Trackliste:
1. Nummer Drei
2. Die Schuld Daran
3. WÄren Alle Menschen GlÜcklich
4. Alles Auf Anfang
5. Scheiße (War Schon Immer Braun)
6. Kopie
7. Wer Weiß Noch
8. Zeit
9. Sternenlos
10. Glashaus
11. Wut
12. Rampenlicht
13. So Wie Früher
14. Aufs Leben