Articles Tagged: D-A-D

Der Mindfuck Society – Jahresrückblick 2014

Januar 11th, 2015 | By Redaktion

MFS1Das letzte Jahr ist wieder einmal so schnell vergangen, dass man länger in sich gehen muss, um all die erlebten Konzerte noch einmal Revue passieren zu lassen. So einiges ist 2014 in der mindfuck’schen Musikszene passiert und daran möchten wir uns gemeinsam mit euch erinnern.

Während die meisten von uns im Januar noch im Winterschlafmodus vor sich hin siechten, werkelte eine Band ganz euphorisch an ihrem Comeback. Die Böhsen Onkelz triggerten uns mit Video-Trailern, die Großes herauf beschwörten. Sollte es etwa ein Comeback geben? Nervliche Zusammenbrüche bei den ersten Fans wurden gesteigert durch bundesweite Plakatierungen. Was sollte da bloß auf uns zukommen? Die Musikindustrie tat ihr übriges und in Veranstalterkreisen kursierte das eigentlich doch unmögliche Comeback-Gerücht stärker denn je. Ein einzelner Auftritt in Wacken stand im Raum, ebenso wie die BluRay-Veröffentlichung des Vaya Con Tioz Konzerts von 2005 auf dem Lausitzring. Je mehr die Onkelz uns Fans mit unvollständigen Aussagen fütterten, desto fester etablierte sich der Glaube an ein richtiges Live-Comeback der Band. Diese Bestätigung bekamen wir ein paar Tage vor öffentlicher Ankündigung vorab durch die Band und wir waren im mindfuck’schen Kollektiv einfach nur sprachlos. Diese Neuigkeit hatte es in sich und musste sich erst mal bei uns setzen. Unsere Gefühle fuhren Achterbahn und wir beobachteten mit großer Neugierde sämtliche Internet-Foren und soziale Netzwerke. Welche Fans waren schon auf der richtigen Spur? Welche Fans prophezeiten felsenfest das es niemals ein Comeback geben würde? Es blieb spannend. Die Onkelz machten dem nervenaufreibenden Spiel ein Ende und kündigten am 31.01. das Comeback des Jahres 2014 an. Von dann an war es also klar: DIE ONKELZ KOMMEN WIEDER ZURÜCK! Continue reading »

Mindfuck goes Scandinavia – and needs your support!

November 9th, 2011 | By Sarah

As you know, D-A-D is one of our supported Bands and our mission is to get high attention for D-A-D here in Germany. Good music needs a lot of publicity and this is our intention at Mindfuck Society. Further our interest is to write about public activities of D-A-D in Scandinavia. That’s the point where your help is wanted.

We’re looking for „foreign correspondents“ especially in Denmark and Sweden.

Your job is to write reviews about concerts, music or special events (f.e. signing sessions) and publishing your work with our Social-Media-Accounts. Our intention is to achieve a lot of D-A-D Fans all over the world. Therefore it is important to use primary englisch language. Danish or swedish posts can be used in second place for sure. So spread the word and support the band by beeing a part of Mindfuck Society.

Write a mail to redaktion@mindfuck-society.de with a short introduction of you. We’re looking forward to getting you on board!

Thanks for your attention!

 

Interview mit Jesper Binzer (D-A-D) auf metal.de

November 8th, 2011 | By Sarah

Die Kollegen von Metal.de interviewten D-A-D Sänger Jesper Binzer zum kommenden Album am Freitag den 11.November 2011. Hier bei uns könnt ihr das Interview nachlesen. An english version of the interview you can find here.

Was haben High Heels, Frühlingszwiebeln, die dänische Königin und Frankfurt mit Disneyland zu tun? Bei Licht betrachtet nicht viel, nach Einbruch der Dunkelheit sieht das jedoch ganz anders aus. Mit ihrem am 11.11.11 erscheinenden 11. Album beweisen die Dänen D-A-D einmal mehr, dass in Disneyland nach Einbruch der Dunkelheit alles möglich ist. Wir haben uns nur zwei Stunden, nachdem das Master Tape in die Produktion geschickt wurde, mit Jesper Binzer über „DIC.NII.LAN.DAFT.ERD.ARK“, das Video zur Single „I Want What She’s Got“ und all die zuvor genannten Dinge unterhalten.

Metal.de: Darf ich fragen, was Du heute trägst?

Jesper: Ich trage dunkelrote Hosen, eine Lederjacke von Penfield und ein Paar Vans.

Metal.de:  Du bist also kein Fan von Federn, Pailletten und High Heels geworden?

Jesper: Nein, definitiv nicht! Das war nett zum Probieren, aber ich verstehe jetzt, was meine Frau meint, wenn sie sagt ‚Ich brauche qualitativ hochwertige Schuhe. Sie sind teuer, aber das ist es wert, da ich gut darin gehen kann.‘ Seit dem Videodreh ist es viel einfacher, so viel Geld für ihre High Heels auszugeben, denn ich habe festgestellt, wie schwer es ist, länger als eine halbe Stunde darin zu laufen. Man lernt jeden Tag etwas dazu, dies ist meine Erkenntnis aus dem Videodreh. Continue reading »

D-A-D :: DIC.NII.LAN.DAFT.ERD.ARK Review

November 6th, 2011 | By Sarah

Die bekannten Musikmagazine pfiffen es bereits von den Dächern: Die neue D-A-D wird groß! Dieser Vermutung kann ich mich nahtlos anschließen und möchte in den gemeinsamen Lobgesang mit einsteigen. Bin ich befangen? Ja, wahrscheinlich bin ich das – aber dennoch werde ich meine Meinung zu DIC.NII.LAN.DAFT.ERD.ARK hier verkünden. Diese Dänen schaffen es einfach immer wieder sich musikalisch neu zu erfinden und Abwechslung in ihre Diskographie, der mittlerweile 28 jährigen Bandgeschichte, zu bringen.

Continue reading »

D-A-D: New album in october 2011

August 9th, 2011 | By Sarah

D-A-D sind seit letztem Jahr, wenn sie nicht gerade auf den Festivalbühnen Europas rocken, kontinuierlich im Studio um ihr neues Album zu produzieren. Neben einigen Studio-Sessions in Frankfurt, werkelten sie natürlich auch zu Hause in Kopenhagen an den neuen Songs. Wie die schwedische Internetseite Rocknytt berichtet, planen die Rocker aus Dänemark ihren neusten Tonträger am 31. Oktober 2011 zu veröffentlichen.

Mit von der Partie ist auch Produzent Nick Foss, der schon die Vorgänger-Alben „Soft Dogs“, „Everything glows“, „Sympatico“ und „No fuel left for the pilgrims“ mit produzierte.

Wie Jacob Binzer letztes Jahr in einigen Interviews (u.a. mit laut.de) erzählte, wird das neue Album ganz anders als alle bisherigen. Auch den genauen Musikstil konnte oder wollte er noch nicht näher definieren. Einige Pressevertreter kamen vergangenen Donnerstag in den Genuss von zwei neuen D-A-D – Songs, die die Jungs im Rahmen eines Presse-Showcases auf dem legendären Wacken Open Air vorstellten.

EDIT: Im Interview mit dem Heavy Metal Magazin Vampster äußerten sich D-A-D folgendermaßen zum Sound ihrer neuen Platte: „Manche Songs hören sich mehr nach ‚Classic Rock‘ an – so mit 70er Einfluss und fetten Chören – aber auch mit bleischweren Akkorden – hohe, große und fürchterliche Gebäude, die auf erdbebensicheren Fundamenten stehen. Und es gibt skandinavische Melancholie, – schnell und langsam. Dazu ’ne Menge Bastard-Blues. Wir haben auch ein paar sehr dubiose Arbeitstitel am Start, so wie zum Beispiel ‚Shuffle Moses‘, ‚Highway Hamster‘ oder  ‚ Spring Onion‘.“

Wir sind sehr gespannt und haben zum Wartezeit überbrücken erst einmal einen Mindfuck-Album-Trailer produziert. Have fun!

Seite 1123