Browsing: Böhse Onkelz

Wenn das Herz beginnt zu schreiben: Hockenheim 2014 – Ein Blick zurück

März 8th, 2015 | By Sarah

Es fällt mir immer noch schwer, das Hockenheim-Wochenende letztes Jahr in Worte zu fassen. Der große Gefühlstaumel, der nicht zu stoppende Emotionsausbruch blieb aus. Vielmehr fühlte ich mich unter einer vernebelten Glasglocke, nicht fähig dieses riesen Ereignis auch nur annähernd aufzunehmen.

Erst jetzt, ein gutes Dreivierteljahr später, dämmert es mir so langsam, was ich da eigentlich erlebt habe. Neun einhalb Jahre Bandpause waren an diesem Wochenende im letzten Juni einfach wie weggefegt. 200.000 Fans pilgerten aus dem ganzen Land, manche sogar über die Grenzen hinaus, nach Hockenheim um endlich wieder „ihre“ Onkelz zu sehen. Spätestens als ich die Massen an Autos mit dem legendären BO-Heckscheibenaufkleber an der Autobahnausfahrt Hockenheim erblickte und ich als Teil dessen ,war eines klar: Der Spirit der Böhsen Onkelz lebte wieder! Vielleicht war er auch nie wirklich weg gewesen! Continue reading »

Böhse Onkelz Hockenheim 2014: Ein Kapitel in meinem Buch der Erinnerungen

Februar 7th, 2015 | By Gast Autor

Ein Kapitel in meinem Buch der Erinnerungen 

von Stefanie “Jackie” Schu

Wie viele andere auch war ich in meiner Jugend und meinen jungen Erwachsenenjahren ein leidenschaftlicher Fan der Böhsen Onkelz. Mit zarten 13 in den Regalen der Videothek um die Ecke entdeckt waren sie fortan ein fester Bestandteil meines Lebens; Lehrer, Anker, Beschützer, Tröster, alles, was Musik nur sein kann. Alleine auf der letzten Tour pilgerte ich auf sieben Konzerte und natürlich auch nach Wacken. Emotionaler Höhepunkt (oder Tiefpunkt, wie man es nimmt) bildete dann das Vaya con Tioz.

Nach neun Jahren hat sich in meinem Leben viel verändert, ich bin meinen Weg weiter gegangen, habe mich hier und da für eine Abzweigung entscheiden müssen und bin im Großen und Ganzen zufrieden dort, wo ich stehe. Und dennoch hat all die Jahre immer wieder etwas gefehlt. Manchmal war es Hoffnung, manchmal Mut, manchmal Perspektive. Immer nur kleine Momente, kaum wahrnehmbar, rückblickend jedoch vorhanden. Was mir aber permanent gefehlt hat über all die Jahre waren die Konzerte der Onkelz. Diese Stimmung, dieses Gefühl, diese Lieder in die Welt hinauszuschreien, sich richtig Luft machen zu können, mit anderen Leuten „diesen Traum, dieses Privileg“ teilen zu können. Klar, die Musik konnte man immer noch hören, aber das war nicht das, was ich brauchte. Ich brauchte die Jungs live.

Vor ein paar Jahren habe ich mit einem Kumpel eine Wette abgeschlossen. Er sagte, die Onkelz kommen noch einmal wieder, ich hielt dagegen. Der Wetteinsatz war eine Onkelz-Party und damit ich eine Chance hatte zu gewinnen ohne abwarten zu müssen, bis der letzte Onkel zur Ruhe gebettet wurde, wurde der Wettzeitraum auf Lausitz +10 festgesetzt. 2015 hätte ich meine Wette also gewonnen. Hätte.  Continue reading »

Endlich wieder neue Noten? Gerüchte um ein neues Album der Böhsen Onkelz verdichten sich

Januar 26th, 2015 | By Redaktion

Die Gerüchteküche im Hause Onkelz brodelt mal wieder auf vollster Flamme:
Wird es tatsächlich ein neues Album geben?

2015

credits: Alexander Laljak / BO 2014

Aktuell äußerte sich die Band vermehrt, dass mittlerweile alles möglich sei. Man wollte sich vergangenen Dezember zusammensetzen und über zukünftige Möglichkeiten sprechen. Welche Erkenntnis bei diesem Meeting herumgekommen ist, wird nicht nur im Fanlager der Onkelz sehnsüchtig erwartet.

Auch die Fachpresse stürzte sich auf die Aussagen der Band. Spannend dürfte es diesen Mittwoch werden, denn die RockHard kündigte für ihre Februar-Ausgabe ein umfangreiches Interview mit Gonzo & Stephan an. Der MetalHammer berichtete ebenfalls in den letzten Tagen über das Album-Gerücht und stellte öffentlich die Vermutung auf, dass spätestens nächstes Jahr neue Musik aus dem Hause B.O. zu erwarten sei.

Ein offizielles Dementi der Band blieb bisher aus. Ist das schon insgeheim die Bestätigung, das aus dem Gerücht ein Fakt wird? Mit Sicherheit wäre es eine der Top-Nachrichten 2015 in der deutschen Musikszene. Erfinden die Böhsen Onkelz einen neuen Sound für sich? Schließlich liegt das letzte Album 11 Jahre zurück. In dieser Zeit sammelten alle Bandmitglieder weitere musikalische Erfahrungen in ihren Soloprojekten. Das Gesamtkunstwerk Onkelz kann davon eigentlich nur profitieren. Wir sind uns intern einig ,dass wir keinen alten BO-Sound von 2004 brauchen – wir lechzen nach den musikalischen Onkelz. 2.0.

Kann die Band sich neu erfinden? Werden womöglich die Rollen innerhalb des Kompositionsprozesses neu verteilt? Liegen unveröffentlichte Texte in Weidners Schublade, denen nur noch das passende onklige Gewand fehlt?

…wir sind mehr als gespannt…

 

Böhse Onkelz Tourdaten Archiv

Januar 21st, 2015 | By Redaktion

2015

credits: Alexander Laljak

credits: Alexander Laljak

19.06.. -Hockenheimring – Böhse fürs Leben
20.06.. -Hockenheimring – Böhse fürs Leben
26.06.. -Hockenheimring – Böhse fürs Leben
27.06. – Hockenheimring – Böhse fürs Leben

2014

20.06. – Hockenheimring –  Nichts ist für die Ewigkeit
21.06. – Hockenheimring – Nichts ist für die Ewigkeit

2005

17.06. – Lausitzring – Vaya con tioz (Abschlusskonzert)
18.06. – Lausitzring – Vaya con tioz (Abschlusskonzert)

2004

05.08. Wacken Open Air

La Ultima Tour
mit The Wonderfools (teilweise Junkhead + Sub7even)

28.08. Kreuth – Ostbayernhalle
29.08. Karlsruhe – DM Arena
31.08. Wiener Neustadt – Arena Nova
01.09. München – Olympiahalle
03.09. Ulm – Donauhalle
05.09. Basel – Arena
07.09. Mannheim – Maimarkthalle
08.09. Oberhausen – König-Pilsener-Arena
10.09. Saarbrücken – Saarlandhalle
11.09. Stuttgart – Schleyerhalle
13.09. Hannover – Preussag Arena
15.09. Leipzig – Messehalle
17.09. Berlin – Velomax
18.09. Berlin – Velomax
20.09. Magdeburg – Bördelandhalle
22.09. Münster – Münsterlandhalle
23.09. Bremen – Messehalle 7
25.09. Frankfurt – Festhalle
26.09. Frankfurt – Festhalle
28.09. Riesa – Erdgas-Arena
30.09. Erfurt – Messe
02.10. Dortmund – Westfalenhalle
03.10. Dortmund – Westfalenhalle
05.10. Hamburg – ColorLineArena

2003

08.08. Hannover Messe Gelände – Als Vorgruppe der Rolling Stones

Open Airs 
mit Biohazard, Pro Pain und Sub7even

12.07. Open Air in Ferropolis
13.07. Open Air in Ferropolis
18.07. Open Air auf der Freilichtbühne Loreley in / St. Goarshausen
19.07. Open Air auf der Freilichtbühne Loreley in / St. Goarshausen

Los Tioz Club Tour
mit Junkhead

03.07. Bremen – Aladin
04.07. Hannover – Capitol
06.07. Osnabrück – Hyde Park
07.07. Berlin – Music Hall
09.07. Nürnberg – Hirsch
10.07. Pratteln – Z7

2002

Tour
mit Sub7even

19.05. Kreuth-Rieden, Ostbayernhalle
20.05. Zürich, Hallenstadion
22.05. A-Innsbruck, Olympiahalle
23.05. A-Wien, Pepsi Music Club
25.05. A-Wiener Neustadt, Arena Nova
26.05. München, Olympiahalle
28.05. Ulm, Donauhalle
29.05. Mannheim, Maimarkthalle
31.05. Karlsruhe, Europahalle
01.06. Stuttgart, Schleyerhalle
03.06. Saarbrücken, Saarlandhalle
05.06. Dresden, Eissporthalle
06.06. Kassel, Messehalle
08.06. Frankfurt, Festhalle
09.06. Frankfurt, Festhalle
11.06. Koblenz, Oberwerth-Halle
12.06. Leipzig, Messehalle
14.06. Berlin, Velodrom
15.06. Berliner Velodrom
17.06. Kiel, Ostseehalle
18.06. Hannover, Preussag-Arena
20.06. Bremen, Stadthalle
22.06. Magdeburg, Bördelandhalle
23.06. Schwerin, Sport- und Kongresshalle
25.06. Bremerhaven, Stadthalle
26.06. Erfurt, Messehalle
28.06. Dortmund, Westfalenhalle
29.06. Dortmund, Westfalenhalle

2001
 

03.03. – Frankfurt – Festhalle (20 Jahre Jubliläums Konzert)
09.03. – Bremen – Stadthalle (Benefizkonzert unter dem Motto „Gegen den Hass“)

Open Airs
mit Rose Tattoo und Cortizone

16.06. – Gräfenhainichen – Braunkohletagebau
23.06. – Hildesheim – Flugplatz
30.06. – Berlin – Trabrennbahn Karlshorst

27.10. – Frankfurt – Ballsporthalle (B.O.S.C. Party)

2000

Tour
mit Suprasod

03.05. – Wiener Neustadt – Halle Arena Nova
04.05. – Innsbruck – Messehalle
06.05. – Frankfurt- Festhalle
07.05. – Frankfurt- Festhalle
09.05. – Erfurt – Messehalle
10.05. – Hannover – Stadionsporthalle
12.05. – Kiel – Ostseehalle
13.05. – Bremerhaven – Stadthalle
14.05. – Bremen – Stadthalle
16.05. – Dortmund – Westfalenhalle
17.05. – Dortmund – Westfalenhalle
18.05. – Stuttgart – Hans-Martin-Schleyer Halle
20.05. – Kreuth – Ostbayernhalle
22.05. – Saarbrücken – Saarlandhalle
23.05. – Kassel – Eissporthalle
25.05. – München – Olympiahalle
26.05. – Karlsruhe – Schwarzwaldhalle
27.05. – Mannheim – Maimarkthalle
29.05. – Leipzig – Messehalle 7
02.06. – Berlin – Waldbühne

1999

Lieder wie Orkane 3
mit Saxon, Danzig und Rose Tattoo

02.07. – Dortmund – Westfalenhalle
03.07. – Mannheim – Maimarkthalle
04.07. – Salzgitter Lebenstedt

04.09. – B.O.S.C. Party in Gerolzhofen

1998

Viva Los Tioz Tour
mit ProPain

07.10. – Schwerin
09.10. – Bremen – Stadthalle
10.10. – Oberhausen – Arena
12.10. – Hannover – Music Hall
13.10. – Kiel – Ostseehalle
15.10. – Kassel -Messehalle 3 + 4
17.10. – Karlsruhe – Schwarzwaldhalle
18.10. – München – Olympiahalle
20.10. – Passau – Nibelungenhalle
21.10. – Klagenfurt -Messehalle
23.10. – Linz – Sporthalle
24.10. – Wiener Neust. – Arena Nova
25.10. – Innsburck – Olympiahalle
27.10. – Augsburg – Prinz Garden
28.10. – Bozen – Stadthalle
30.10. – Straßbourg – Hall Rhenus
31.10. – Saarbrücken – Saarland-Halle
02.11. – Ulm – Donauhalle
03.11. – Frankfurt – Festhalle
05.11. – Erfurt – Thüringenhalle
07.11. – Kreuth – Ostbayernhalle
08.11. – Stuttgart – Schleyerhalle
10.11. – Dortmund – Westfalenhalle
11.11. – Ludwigshafen – Friedrich-Ebert-Halle
12.11. – Düsseldorf – Philipshalle
14.11. – Hamburg – Sporthalle

1997

13.07. – Flughafen Hahn – Hunsrück Open Air (mit Hassmütz)
09.08. – Stadthalle Königstein B.O.S.C. Party
16.08. – Stadthalle Königstein B.O.S.C. Party
06.09. – Jübeck – Festivalgelände „Lieder wie Orkane II“ (mit Manowar + Pretty Maids + Sodom + Entombed)
07.09. – Essen – Georg Melches Stadion „Lieder wie Orkane II“ (mit Manowar + Saxon)

1996

06.07. – Dietzenbach – Waldschwimmbad „Lieder wie Orkane I“ (mit The Stroke, Motörhead, Blind Guardian, Pro Pain, Merauder)
09.08. – Wacken – Wacken Open Air (mit Kreator, Exploited, Dimple Minds)
10.08. – Wacken – Wacken Open Air (mit Kreator, Exploited, Dimple Minds)

Tour
mit Rinderwahnsinn

17.10. – Emden – Nordseehalle
18.10. – Bremen – Stadthalle
19.10. – Schwerin -Sport- und Kongresshalle
21.10. – Hannover – Music Hall
22.10. – Hamburg – Sporthalle
23.10. – Wolfsburg – Congresspark
25.10. – Alsfeld – Hessenhalle
27.10. – München – Zenithhalle
29.10. – Graz – Schwarzelhalle
30.10. – Linz – Sporthalle
31.10. – Innsbruck – Messehalle
02.11. – Wiener Neustadt – Arena Nova
04.11. – Straubing – Josef von Frauenhofer Halle
05.11. – Ulm – Donauhalle
06.11. – Ludwigshafen – Friederich-Ebert-Halle
07.11. – Fürth – Stadthalle
09.11. – Saarbrücken – V&M Halle
11.11. – Koblenz – Sporthalle Oberwerth
12.11. – Kassel – Eissporthalle
13.11. – Siegen – Siegerland Halle
15.11. – Erfurt – Thüringenhalle
16.11. – Lichtenfeld – Stadthalle
18.11. –  Karlsruhe – Schwarzwaldhalle
20.11. – Frankfurt – Festhalle
23.11. – Dortmund – Westfalenhalle

1995

01.07. – Nordheim – Waldbühne (mit The Stroke, Pink Cream, Pretty Maids)

Tour
mit Merauder

14.10. – Emden – Nordseehalle
15.10. – Hannover – Music Hall
17.10. – Hamburg – Gaswerk
18.10. – Hamburg – Gaswerk
20.10. – Kiel – Ostseehalle
21.10. – Bremen – Stadthalle
23.10. – Wolfsburg – Congresspark
24.10. – Siegen – Siegerlandhalle
26.10. – Weißenthurm – Sportpark
27.10. – Alsfeld – Hessenhalle
28.10. – Geiselwind – Multihalle
29.10. – München – Terminal 1
31.10. – Innsbruck – Messehalle
02.11. – Klagenfurt – Messehalle 7
03.11. – Salzburg – Sporthalle
04.11. – Wien – Messehalle
06.11. – Ludwigshafen – Friederich-Ebert-Halle
07.11. – Fürth – Stadthalle
09.11. – Stuttgart – Congresscenter B
10.11. – Stuttgart – Congresscenter B
11.11. – München – Terminal 1
12.11. – Kassel – Messehalle
14.11. – Leverkusen – Wilhelm-Dopatka-Halle
17.11. – Pirmasens – Messehalle 1A
18.11. –  Geiselwind – Multihalle
19.11. – Aachen – Eurogress
21.11. – Dortmund – Westfalenhalle

1994

21.06. – Frankfurt – Music Hall
23.06. – Frankfurt – Music Hall
24.06. – Frankfurt – Music Hall (B.O.S.C. Party)
27.06. – Augsburg – Dampfbläserhalle
28.06. – Bremen – Aladin
29.06. – Bremen – Aladin
02.07. – Frankfurt – Frankfurt Open Air „25 Jahre Lawmen“
03.07. – Schwarz  Open Air
05.07. – Wien – Rockhaus
06.07. – Wien – Rockhaus
08.07. – Wels Open Air
09.07. – Zeltweg – Eissporthalle
16.07. – Obernzenn – Zenngrundhalle
08.09. – Altrip – Sandbahn „German Bike Week“

Tour
mit The Stroke

11.11. – Fürth – Stadthalle
12.11. – Augsburg – Dampfbläserhalle
14.11. – Völklingen – Sporthalle
15.11. – Kaiserslautern – Barbarossahalle
17.11. – Kassel – Eissporthalle
18.11. – Osnabrück – Gartlage
20.11. – Bremen – Aladin
21.11. – Bremen – Aladin
24.11. – München – Rudi-Sedlmeier-Halle
25.11. – Aschaffenburg – Kahltalhalle
27.11. – Karlsruhe – Schwarzwaldhalle
28.11. – Michelbach – Alzenau
29.11. – Minden – Kreissporthalle
30.11. – Wolfsburg – Congress Park
01.12. – Köln – Sporthalle
03.12. – Unterrohr – Festsaal
04.12. – Klagenfurt – Messehalle
06.12. – Linz – Sporthalle
07.12. – Innsbruck – Messehalle
08.12. – Wien – Messehalle
10.12. – Vilsbiburg – ETSV-Halle

1993

01.05. – Geiselwind – Multihalle („Rock gegen Rechts“)
17.10. – Bremen – Stadthalle („Veranstaltung Mensch“)
23.10. – Langenwang – Werkstatt
24.10. – Wolfsberg – Sporthalle („Rock gegen Gewalt“)
12.11. – Oberzenn – Zenngrundhalle
13.11. – Oberzenn – Zenngrundhalle

1992

30.08. – Aalen – Eissporthalle
19.09. – Kaiserslautern – Flash
20.09. – Kaiserslautern – Flash
21.09. – Mainz – Elzer Hof
24.09. – Erlenbach – Turnhalle
25.09. – Erlenbach – Turnhalle
03.10. – Kuhardt
09.12. – Auftritt bei „Zuviel Hass im wilden Süden“ SWF 3

1991

11.01. – Offenbach – F63
12.01. – Offenbach – F63
28.06. – Erlensee – Conny´s Hard ´n Heavy Place
29.06. – Erlensee – Conny´s Hard ´n Heavy Place
24.07. – Berlin – Neue Welt
10.08. – Sprendlingen –  Open Air (mit Grinder „MC Aloners Party“)
13.12. – Wien – Messepalast

1990

18.06. – Reichelsheim-Weckesheim – Bürgerhaus

1989

22.04. – Wiesbaden – Zick Zack
23.04. – Wiesbaden – Zick Zack
06.05. – Offenbach – Bootshaus Wiking
28.06. – Erlensee – Conny´s Hard ´n Heavy Place
29.06. – Erlensee – Conny´s Hard ´n Heavy Place

1986

??.??. – Rüsselsheim
??.??. – Benefiz für S.O.S. Kinderdorf

1985

17.08. – Lübeck –  Open Air (mit Die Hards, Body Checks, Indecent Exposure)
09.09. – Auftritt bei „Live aus dem Alabama“
09.11. – Berlin – KdF-Bunker (mit Kraft durch Froide)
17.12. – London – No.5.  Hample Hampsteed

1984

??.??. – Berlin – Loft, Dreharbeiten zu Zagarbarta

1983

??.??. – Ampermoching
??.??. – Berlin – KdF-Bunker (mit Kraft durch Froide)

1982

06.03. – Stuttgart
20.03. – Rüsselsheim (mit Rudi Pilz und die Gürteltiere, Kreppelkaffee, Edgar und die Klettermänner)
??.??. – Hannover
??.??. – Michelbach

1981

20.02. – Frankfurt – Juz Bockenheim (mit Incapables, Mutation, Kreppelkaffee)
08.05. – Frankfurt – Juz Bockenheim (mit Boopy Traps, Middle Class Fantasies, Antikörper)
17.06. – Frankfurt – Juz Bockenheim (mit Boopy Traps, Überdruck, Suburban Punx)
19.06. – Frankfurt – Juz Bockenheim (mit Middle Class Fantasies, Blitzkrieg, Out of Order, Kreppelkaffee)
??.09. – Frankfurt – Batschkapp
07.10. – Frankfurt – Batschkapp
14.11. – Frankfurt – Türkisches Familienzentrum (mit Pseudos)

Böhse Onkelz: „Nichts ist für die Ewigkeit“ – DVD-Releaseparty (11.12.2014, Berlin)

Dezember 13th, 2014 | By Sarah

Die Onkelz hatten zur DVD-Premiere in die Mutterstadt geladen und selbstverständlich nahmen wir mit Freude diese Einladung an. Fast die gesamte Mindfuck-Riege trudelte zur groß angekündigten digitalen Zelebration des Hockenheim-Events aus sämtlichen Regionen in Deutschland ein. Verpassen wollten wir dieses Spektakel ganz bestimmt nicht und nahmen dafür viel Reisestress und wenig Schlaf in Kauf.bobabylon

Für die Feierlichkeit wurde das Babylon-Kino in Mitte ausgewählt. Direkt umgarnt von der historischen Volksbühne und dem Kosmopoliten-Sammelpunkt, auch genannt Alexanderplatz – strahlte das Babylon am vergangenen Donnerstag einen ganz besonderen Glanz aus.  Die Premiere war mit „Nichts ist für die Ewigkeit“-Lettern bereits an der Fassade des Kinos ausgeschrieben und wir huschten mit weiteren Besuchern an der Gästeliste vorbei. Im Foyer erwartete uns erst einmal ein kühles Bier und diverses Finger Food, das uns den Einstieg in einen erlebnisreichen Abend leicht machte.

Nach und nach füllte sich das Foyer mit weiteren geladenen Gästen und es war wirklich eine große Freude, so viele Menschen, die man teils über Jahre nicht gesehen hatte, wieder zu sehen. Seien es Teile der BO-Crew, Tour-Bekanntschaften aus ganz Deutschland,  die Berliner-Mischpoke oder sogar Leute aus dem alten GUSD-Forum, es waren nun wirklich alle auf diesem ganz besonderen Familienfest vertreten. Eine Umarmung hier, ein Küsschen da und ein Plausch dort, so vertrieben wir uns die Zeit bis die Gastgeber endlich eintrudelten. Pe hatte gleich seine Familie aus der Schweiz mitgebracht. Gonzo, Stephan und Kevin kamen mit Frau und Freundinnen und bemühten sich jedem Gast zumindest kurz persönlich „Hallo“ zu sagen.IMG_1736

Ziemlich schnell wurde in den edlen Samtkinosesseln Platz genommen, damit die Onkelz auf der kleinen Bühne vorab das Wort ergreifen konnten. Man bedankte sich für das Erscheinen und ließ noch einmal kurz den Hockenheimring Revue passieren, bevor mit voller Freude das digitale Ergebnis ankündigt wurde. Die Vier waren sichtlich stolz und ließen auch sofort die bewegten Bilder sprechen.

Die Dokumentation „Wieder E.I.N.S.“ begann ohne langes Drumherum mit den einzelnen Gedanken der Onkelz zu den vergangenen Jahren. Aussagen wie „Ich war es satt, das Kindermädchen für Kevin zu spielen“ oder „Ich hab nur auf den Tag gewartet, auf einen Telefonanruf..ja Kevin ist tot.“, zeigten noch einmal deutlich, wie verzweifelt die Band selbst dabei zusehen musste, wie ihr Freund und Kollege dem Abgrund unausweichlich entgegen segelte. Doch genauso sprachen sie von diesem fast absurden Wunder, Kevin wieder bei sich zu haben. Vier Minuten scheintot, Metallplatten im Kopf, unzählige Drogeneskapaden all das brauchte es leider, um Kevin nun hoffentlich wieder auf den richtigen Weg zu bringen.

Er beschrieb das Comeback der Onkelz als eine persönliche Reunion und ich musste mehrmals zustimmend nicken, als ich gebannt seine Äußerungen auf der Kinoleinwand verfolgte. Zugegeben ich habe Kevin verteufelt, verurteilt und konnte wirklich nur noch den Kopf über sein Verhalten in der Vergangenheit schütteln. Er war für mich kein Vorbild, ich hatte nicht mal mehr Mitleid – ich war einfach zu enttäuscht und zu traurig über die Ereignisse in den letzten Jahren.  Doch in diesen Minuten, als Kevin das Kino betrat und eine Freundlichkeit ausstrahlte, die ich nicht erwartet hatte, fiel es mir immer schwerer an dem Gedanken festzuhalten, ihn nicht zu mögen. Seine Erklärungen in der Dokumentation kamen für mich ziemlich klar und reflektierend rüber und ebneten mir einen neuen Zugang zum Mensch Kevin Russell. Ich war wirklich sprachlos.

bo

credits: Onkelz.de

 

Die Sprachlosigkeit wich der Begeisterung. Die Onkelz wieder beim Proben zu erleben, zu wissen, dass all das kein Traum sondern Realität war, bescherte mir die ein oder andere Gänsehaut-Attacke. Stephan saß drei Reihen vor mir und schaute ebenfalls gebannt der Doku zu. Positiv erfrischend waren vor allem Pe’s Sprüche. Wenn man bedenkt, dass der Gute vor Jahren oftmals nicht mehr als ein „pff“, „weiss nicht“ oder „mir egal“ in Interviews rausgehauen hat, ist es beinahe umfassbar, dass sein Wortschatz mittlerweile immens groß geworden ist. Die Lacher waren definitiv auf Pe’s Seite.

Es folgte eine kurze Pause auf die Doku und so blieb Zeit, um schnell Bier zu holen oder noch ein leckeres Häppchen zwischen die Kauleiste zu schieben. Schnell wieder rein, man wollte nicht den zweiten Teil des Films verpassen. Die Band hatte sechs Live-Songs ausgewählt und natürlich durfte auch nicht die populäre Rede von Ben Becker fehlen. Dieser war übrigens auch einer der Gäste am Abend.

Der Bass wummerte durch die Boxen des Kinos und es fiel uns allen schwer stillzusitzen, als es mit „Hier sind die Onkelz“ losging. Es wurde leise mit gesummt und im Takt gewippt, zu gerne wäre man aufgesprungen und hätte den Saal mit ordentlich Pogo und Headbangen zerlegt. Doch wir beherrschten uns alle und saugten voller Genuss die Emotionen des Hockenheim-Spektakels auf. Es war gut, dass es dunkel war – denn mit Sicherheit hatten einige feuchte Augen und eine ziemlich dicke Gänsehaut. Die vorgestellten Songs wie „Der Himmel kann warten“, „Nichts ist für die Ewigkeit“ und „Koma“ mit dem Gastauftritt von Moses Pelham, machten den Emotionsschub perfekt.

Nach der Vorstellung lud die Band noch zum „All-you-can-drink“ in eine nahgelegene Bar, in der wir noch bis tief in die Nacht zusammen feierten und auf die Zukunft der Onkelz ordentlich die Gläser klingen ließen.

Danke Onkelz! Wir freuen uns auf 2015 mit euch!

 

 

Seite 212345...10...Letzte »