Böhse Onkelz


bo2015

credits: Alexander Laljak

Facts:
Name: Böhse Onkelz

Label:

Links:
www.onkelz.de 
Onkelz @ Facebook 

Interviews:

Pe Schorowsky (2014)

Biographie:

Was bringt die Zukunft? Was kommt noch?

Nehmen wir nur die letzten zehn Jahre, dann kann man wirklich nicht behaupten, dass die Zeit schnell vergangen ist. Unsere Abwesenheit mag manchen so vorgekommen sein, als wären wir ein Leben lang weg gewesen. Und das letzte Jahr? Seit unserer Ankündigung; seit wir wieder eins sind, verfliegen die Stunden und wir rasen mit Überschallgeschwindigkeit von einem Glanzlicht unseres neuen Daseins zum nächsten.

Was machen wir jetzt mit unserer neu gewonnenen Freundschaft, dem Stolz, wieder als Band und Gemeinschaft das zelebrieren zu dürfen, woran wir seit fast 35 Jahren arbeiten? Der Weg, der vor uns liegt, ist ein Weg ohne Ziel. Er führt uns von einem Tag zum nächsten und wir erfreuen uns daran, mit euch zusammen diesen Weg wieder gemeinsam zu bestreiten. Lassen wir es auf uns zukommen. Wir haben angekündigt, dass „Ding gerade zu biegen“ – uns vor euch und – allen voran – vor uns selbst zu beweisen, dass wir kein Stück von dem verloren haben, was so lange verloren schien. Unsere Vergangenheit ist vergangen, vergessen ist sie nicht. Wir wollen euch auch in Zukunft teilhaben lassen, an dem was war – und dem, was sein wird. Es sind unendlich viele neue Neffen und Nichten in den Jahren 2005 bis 2014 herangewachsen. Viele von euch waren nicht auf dem Lausitzring, weil sie zu jung waren, es nicht verstehen konnten. Ihr seid alle herzlichst willkommen, im Kreis der Familie. Die wird größer, von Tag zu Tag. Und auch dann, wenn sich unsere Meinungen trennen, auch dann, wenn wir mal wieder vergessen, im richtigen Ton miteinander zu sprechen, werden wir im Sommer vereint feiern. Genießen wir das. Alles, was noch kommen soll. Wir haben es nicht mehr alleine in der Hand.

Aber genauso sind wir in der Pflicht, euch neuen Fans unsere Vergangenheit zugänglich zu machen, um das Selbstverständnis und unsere Fehler zu verstehen. Wer sich dafür interessiert (und wie könnte man das angesichts der vielen Jahre nicht), der darf gerne unsere Biographie oder unser Magazin lesen, in denen unsere Anfangstage detailliert nachgezeichnet werden. Wir sehen es als wichtig an, dass ihr – die neuen Fans – wisst, wovon ihr sprecht, wenn ihr euch in der Position seht, eure Lieblingsband vor Anfeindungen verteidigen zu müssen. Eure Argumente sollten sattelfest, eure Überzeugungen echt sein. Deshalb werden wir die von vielen von euch schmerzlich vermisste Timeline auf unserer Webseite neu launchen. Mit vielen neuen Informationen, mit Dingen, die zwischen der Auflösung und Reunion passiert sind.

Leute, dieses Jahr im November jährt sich unser Band-Geburtstag zum 35igsten Mal. Wir sind lebendiger als je zuvor und es fühlt sich so gut an. Stoßen wir an. Auf das was war, aber viel wichtiger: Auf das, was kommt. Eine undendlich gute Zeit und das Gefühl, dass DER Gegenpol in der deutschen Musiklandschaft größer ist, als je zuvor.

Danke für alles.

Eure Onkelz

Böhse Onkelz:
Kevin Russell  (Gesang)
Stephan Weidner  (Bass)
Matthias „Gonzo“ Röhr (Gitarre)
Peter „Pe“ Schorowsky (Schlagzeug)

Diskographie:
„Der nette Mann“ (1984), „Böse Menschen, Böse Lieder“ (1985), „Mexico“ (LP, 1985), „Onkelz wie wir..“ (1987), „Kneipenterroristen“ (1988), „Lügenmarsch“ (LP, 1989), „Es ist soweit“ (1990), „Wir ham‘ noch lange nicht genug“ (1991), „Heilige Lieder“ (1992), „Live in Vienna“ (Live-Album, 1992), „Weiß“ (1993), „Schwarz“ (1993), „Gehasst, verdammt, vergöttert..die letzten Jahre“ (Best Of, 1994), „Hier sind die Onkelz“ (1995), „E.I.N.S.“ (1996), „Live in Dortmund“ (Live-Album, 1997), „Viva los Tioz“ (1998), „Ein böses Märchen..aus tausend finsteren Nächten“ (2000), „Gestern war heute noch morgen“ (Best Of, 2001), „Dopamin“ (2002), „Adios“ (2004), „Live in Hamburg“ (Live-Album, 2005),  „Lieder wie Orkane“ (Best Of, 2011)