Archive for Januar, 2011

Der W (Stephan Weidner) bei gotv – Snippets

Januar 31st, 2011 | By Sarah

Foto von André Mitwollen

Foto von André Mitwollen

Die Tage präsentierten wir euch schon den Trailer zu “Der W hosted gotv – be part of it” und eigentlich wollten wir jetzt mit der kompletten Sendung nachlegen, gäbe es nicht das berühmtberüchtigte “Dieser Inhalt ist in ihrem Land nicht verfügbar” – YouTube-Problem. Da bei “Der W hosted gotv – be part of it” Musikvideos von Bands gezeigt werden, an denen große Plattenfirmen die Verwertungsrechte haben, suchten wir die letzten Tage nach einer zufriedenstellenden Lösung. Nun haben wir für euch nur die Ansagen von Stephan zu seinen favorisierten Musik-Videos zusammen geschnitten. Die darauffolgenden Musik-Clips müsst ihr euch entweder dazu denken oder ihr sucht sie einfach seperat bei YouTube… ;-)

Immerhin verrät Stephan aber schon mal hier, dass er sich Danko Jones als Vorband für die kommende Autonomie-Tour 2011 gewünscht hätte. Wirklich schade, dass dieses nicht geklappt hat – wir hätten uns übelst über so eine Vorband-Granate gefreut.

Hoffen wir einfach, dass es nächstes Mal klappt.

Ein weiterer Clip mit den restlichen Ansagen folgt voraussichtlich in den nächsten Tagen.

Eschenbach und Dog Eat Dog Konzert am 28.01.2011 im L.A. in Cham (nähe Regensburg)

Januar 29th, 2011 | By Wiebke

Gestern, 28.01.2011, spielten die Jungs von Eschenbach und Dog Eat Dog im L.A. in Cham, nähe Regensburg. Deshalb ging es für mich am späten Nachmittag auch von München aus nach Cham, um mir die beiden Bands anzusehen und –zuhören. Das erste Rockkonzert für mich im Jahr 2011 – auf geht’s!

Nachdem ich das Auto noch mal durch die Waschanlage gejagt habe, der Tank gefüllt war, ging es endlich los… Endlich mal wieder eine längere Autofahrt und ausreichend Zeit zum Musik hören.

Kaum angekommen wurde man wieder in guter Stimmung von den Eschenbach Jungs begrüßt  und man plauderte erstmal ein wenig und nahm noch mal ein leckeres Essen zu sich, damit mit voller Energie das Konzert gespielt werden konnte. (mehr …)

Review: Smoke Mohawk – The Dogs Are Turning Red

Januar 28th, 2011 | By Sarah

smokemohawkFetter Rock’n’Roll für die kalten Straßen Oslos.

Was passiert wenn man die ehemaligen Mitglieder von Gluecifer, WE und My Midnight Creeps in eine Kiste steckt und ordentlich durchschüttelt? Heraus kommen Smoke Mohawk, die mit ihrem Erfahrungspotenzial an Rock’n’Roll zur neuen skandinavischen Supergroup mutieren könnten.

Dachte ich schon, dass mich nach dem Ende von Gluecifer (oder der Stagnation von The Wonderfools) nie mehr eine Band aus Norwegen dermaßen mit exzessiv melodisch-scheppender Gitarrenmusik beglücken könnte, verspricht “The Dogs Are Turning Red” einen hellen Streifen am Himmelszelt, trotz erdrückender Polarnächte.

Die Rock’n’Roll Veteranen müssen niemandem mehr etwas beweisen. Schon mit den ersten Takten zu “Slow Lane” entflammt der heißblütige Sound vergangener Tage, den man so sehnlichst im klirrend kalten Norwegen vermisste. Lässig zupfen Rolf Yngve Uggen (Ex-Gluecifer) und Raymond Jensen (Ex-My Midnight Creeps) ihre Stahlsaiten und deutlich ist der Einfluss ihrer Vorgänger-Bands hörbar.

Reefer & Rent” prescht punkig voran und treibt einen direkt in die nächste Rock-Spelunke. Die Stimmbänder von Thomas Feldberg zerren sich wie quietschende Autoreifen durch den Song und geben dem Rock’n’Roll Biest ordentlich Feuer. Plattitüde! Verdammt, es schreit nach Plattitüde – aber es ist pure Realität, die Smoke Mohawk mit “The Dogs Are Turning Red” auf Platte rotzen.

Die Schießbude von Drummer Danny Young, der sonst für Bela B. zeitweise trommelt, regiert im Intro von “Hunting Grounds“, bevor der Track sich in eine getragene Nummer mit leichtem Psychedelic-Touch verwandelt. Perfekt um ein paar Tüten zu drehen und sich vollends in der Musik zu verlieren. Die Mohawks drücken es natürlich viel poetischer aus: “it was late/ the lights has dimmed/ bit after ten/ sailing free with no port.

Die Super-Kombo serviert das, was man von skandinavischer Musik erwartet: Funkige Riffs, melodische Vielfalt und ein Grundgefühl an glaubwürdiger Attitüde. Minutenlange Gitarrensolos in “Watch This Rig“, die eher an eine ausgedehnte Jamsession erinnern, zieren den Silberling mit unverfälschtem Groove. Und auch das können die Norweger selbst wieder viel schöner in eigenen Worten verpacken. “Rock’n’Roll just survived” (“Murder Attempt“).

von Sarah Rademacher

Tracklist von “The Dogs Are Turning Red”

1. Slow Lane
2. Midnite Rollin’
3. Murder Attempt
4. Time Is The Dealer
5. One Puff Man
6. Watch This Rig
7. Ratfaced Dog
8. Hunting Grounds
9. Reefer & Rent
10. The Electric Lit Night
11. Loonies

Der W bei GOTV – Der Clip

Januar 28th, 2011 | By Sarah

Am vergangenen Mittwochabend war Stephan Weidner alias Der W beim österreichischen TV-Sender GOTV zu Gast (wir berichteten hier) und führte ab 21:00 Uhr durch sein persönliches Musik-Video-Programm. Da GOTV nur über Satellit zu empfangen ist, schauten ziemlich viele W-Fans aus Deutschland buchstäblich in die leere Röhre ihres Flimmerkastens. Mindfucker Kevin war allerdings so nett und hat die Sendung für uns aufgenommen Das ist doch mal Support ! Vielen Dank an Kevin!

Hier gibt’s für euch den exklusiven Vorab-Video-Clip von GOTV mit Der W.  Wir hoffen, dass wir in den nächsten Tagen mit weiterem Material aus Österreich nachlegen können…

Newsticker: Tracklist von “Der W – Was ist denn hier nicht los” bekannt

Januar 22nd, 2011 | By Sarah

Newsticker: Auf Nuclear Blast steht die Tracklist der am 25.02.2011 erscheinenden W-EP schon fest. Auf 29:47 Minuten Gesamtspielzeit gibt es folgende Songs auf die Ohren: 1. Was Ist Denn Hier Nicht Los – 2. Gedanken Können Lernen – 3. An Die, Die Wartet – 4. Stürmische See – 5. Gewinnen Kann Jeder (Rock-Version) – 6. Heiss – 7. Machsmaulauf (Video) – 8. Fleisch (Video)

Seite 11234