Der W supports Motörhead: Day Seven – 09/12/09 Wiesbaden

Dezember 10th, 2009 | By Sarah

Und weiter ging es gleich am nächsten Tag mit Wiesbaden. Eine untypische Konzertstadt für den W, spielte man doch sonst in Hessen lieber im benachbarten Frankfurt. Aber auch nach Wiesbaden reisten jede Menge W-Fans an, denn auch das Rhein-Main-Gebiet ist bekannt als Onkelz/W-Hochburg.
Das Wetter wird von Tag zu Tag schlechter und mir tun die Leute leid, die draußen am Einlass stehen und warten. Auf der Tour kann ich genießen vorab in die Hallen zu kommen und ich weiß es sehr zu schätzen. Ich hätte keine Lust mit erfrorenen Zehen und Fingern vorm Einlassgitter zu stehen.
Gott sei Dank hält sich der Trubel draußen in Grenzen und es reicht locker eine Stunde vor Einlass zu kommen um noch in der ersten Reihe später zu stehen. 
Leider komme ich auch heute erst sehr spät in die Halle und bekomme wieder nicht so viel mit, wie erhofft. Ich treffe Till am Merchandise-Stand im Foyer, er ist beschäftigt – wie immer. Mirco, der W-Mercher, baut in der Zeit den Stand komplett fertig auf und weist mich auf die zusätzlichen Tische hin. „Heute soll es doch endlich mal mit der W-Autogrammstunde klappen..“ grinst er. In den letzten Tagen hatte entweder die Hallen-Logistik oder irgendwelche Launen einen ziemlichen Strich durch die Rechnung gemacht ,was Autogrammstunden am Merchandisestand betraf.

Die W-Band steht um kurz nach 17:00 Uhr noch auf der Bühne und macht Soundcheck. Es wird „Geschichtenhasser“ und „Heiss“ geprobt, danach muss alles sitzen und der W scheint locker und zufrieden drauf zu sein.

Als um 18:15 Uhr die Fans in die Halle stürmen wird ziemlich schnell klar, dass heute eine Menge an W-Fans zu Gast ist. Black Stone Cherry bemühen sich wieder eine halbe Stunde die Menge anzuheizen ,aber es gelingt nicht wirklich. Wobei ich sagen muss, dass ich mittlerweile echt ab und an mit wippe im Takt, was mich doch sehr verwundert.  Vielleicht findet man automatisch irgendwann jede Musik gut, wenn man nur lange genug mit ihr zu gedröhnt wird.

Ich bin froh, als die erste Band die Bühne verlässt und die W-Zeit eingeläutet wird. Wiesbaden rockt sofort ab dem ersten Introton mit und ich hatte wirklich schlimmeres erwartet. Wenn man an manche Frankfurt Konzerte denkt, weiss man, dass die Hessen manchmal ein echt lahmes Feiervolk sind, doch dieses Mal konnte sich Wiesbaden durchaus sehen lassen.
Stephan hingegen versaute schön „W,zwo,drei“ und vermasselte gleich den ersten Satz des Liedes. Er brauchte gut und gerne zehn Sekunden um sich wieder in den Song einzufinden. Gott sei Dank, war der Monitor mit Text auf der Bühne noch eingeschaltet und der W konnte fortsetzen. Natürlich musste er erst mal über sich lachen ,das kennt man ja von ihm.
Auch heute machten Dirk, Henning und JC einen guten Eindruck und die Bühne wirkt nicht mehr so leer, wie zu Anfang der kleinen Tour. Mittlerweile ist man auch über den Verlust von Rupert Keplinger hinweg ,denn die Bühne scheint ausgefüllt. Hätte man nicht in Erinnerung, dass dort mal fünf Mucker standen, man würde es jetzt nicht mehr merken – denn musikalisch vermisst man nicht wirklich etwas. Das mag aber auch daran liegen ,das einige Songs nun live anders performt werden ,wie bei der Headliner-Tour im Frühjahr. Ich brauchte zwei-drei Konzerte um mich an den neuen Sound zu gewöhnen, mittlerweile gefällt er mir aber ganz gut. Lediglich bei „Passt gut auf euch auf“ würde ich mir die alte Variante wünschen. Es war immer witzig ,wie Stephan noch mit dem Publikum „seine legendären Zeilen“ sang. Nix geht über die Eunuchen-Stimme von Stephan Weidner bei diesem Lied…. 😉

Stephan bedankte sich wieder herzlichst bei seinen Fans und all denen, die sich 45 Minuten nun seinen „Scheiss“ reingezogen hatten und lobte natürlich auch noch mal Motörhead in den Rock-Olymp.
Nach der Show versammelten sich wieder einige Fans am Merchandisestand und warteten auf den W in der Hoffnung Fotos und Autogramme abstauben zu können. Die Zeit verging und ich glaubte irgendwann nicht mehr wirklich dran, dass der W noch kommen würde. Schließlich waren einige Freunde von ihm vor Ort und sicherlich zog er es vor,gemütlich im Backstage einen zu Trinken. 
Doch ich irrte mich: Nach einer guten Stunde kam Till mit einem Stapel Autogrammkarten an, dicht gefolgt von Matthias Martinsohn, Stephan und Heidi.
Dann ging es ziemlich schnell: Stephan kletterte hinter den Merchstand, nahm Platz und machte eine klare deutliche Ansage: „Leute, keine Widmungen und keine Einzel-Fotos, sonst dauert das alles zu lange.“ – Wumms, die Ansage hatte gesessen. 
Doch das tat der Stimmung der Fans keinen Abriss. Schnell bildete sich ein Mob um den Merchandise-Stand und man hätte als Unbeteiligter denken können ,es gäbe was umsonst. Stephan schrieb also artig Autogramme und ein paar Fans versuchten ihm vergeblich persönliche Widmungen aus den Fingern zu leiern –  keine Chance!
Nach einer guten halben Stunde war der Spaß auch wieder vorbei und Stephan verzog sich mit seinem Anhang wieder in den Backstagebereich.
Ich verzog mich nach dem Spektakel wieder in den Innraum und guckte mir die restlichen 20 Minuten Motörhead vom Bühnenrand aus an. Später standen dort auch noch Henning, Till, sowie Stephan und Heidi.
Motörhead gefallen mir von Mal zu Mal besser und das Drumsolo von Mikkey D. am Ende haut wirklich rein – der Mann ist echt ein Tier hinter seiner Maschine.
Nach der Motörheadshow versammelten sich noch einige Fans, egal ob W oder Motörhead, draußen an den Bandbussen und warteten auf ihre Künstler. Mikkey D. kam kurz raus und schrieb einige wenige Autogramme und auch Henning zückte mehrfach den Edding.
Die W-Crew feierte ab 0:00 Uhr den Geburtstag von FOH-Mann Gerd Gruss und Stephan ließ es sich nicht nehmen persönlich im Bus noch einmal vorbei zu schauen um zu gratulieren.
Ich trank noch ein Bier im Bus von Motörhead bevor ich mich dann auf meinen kurzen Heimweg Richtung Bett machte.

2 Responses to “Der W supports Motörhead: Day Seven – 09/12/09 Wiesbaden”

  1. Dominik Buch sagt:

    Hallo…

    …das hört sich ja alles wieder gut an. Dachte nach dem einen, nicht ganz so positivien Bericht, dass sich das fortsetzen könnte mit der Stimmung…! Aber anscheinend ja nicht.

    Hast Du für die ganze Tour Backstage-Karten bekommen? Jaja, Beziehungen muss man haben 🙂

    LG

  2. Benny sagt:

    Hey,
    ne Bildergalerie gibt es hier: http://www.das-musikmagazin.de/musiknachrichten/mot%C3%B6rhead-der-w-live-wiesbaden

    Zu sehen sind auch die Fans aus der ersten Reihe 😉

    Cheers, Benny

Leave a reply