Der W supports Motörhead: Day Two – 02/12/09 Hannover

Dezember 3rd, 2009 | By Sarah

Wer die DVD „Von A nach W“ hat, der erinnert sich vielleicht wie schlecht Stephan Weidner nach seinem Gig im Captitol Hannover im April 2009 drauf war. Die Leute standen ihm damals zu weit weg und er kam gute fünf Minuten nicht mehr aus dem Meckern raus, wie man in den Backstage-Sequenzen auf der DVD sieht.
Was ich gestern allerdings in der AWD-Hall in Hannover erlebt habe, hätte den W auf DVD bestimmt eine Stunde lang meckern lassen. Diese Support-Show gestern war mit Abstand das aller schlechteste Konzert , was ich jemals erlebt habe – und ich habe schon viele Onkelz/W-Konzerte erlebt.
Doch ich will Argumente für meine negative These bringen:

1.Punkt: Die Halle
Als ich gegen mittag das erste Mal die Halle betrete, kommen sofort wieder Erinnerungen an die Halle Münsterland in Münster 2004 hoch. Für alle, die damals nicht in Münster waren: Die Halle war mehr breit wie lang und dementsprechend sah ein Großteil der Fans damals nichts was auf der Bühne passierte und dränge von außen in den Innenraum. Die Folge war damals, ein Gedrücke der Extraklasse und das schon bei der damaligen Vorband „Wonderfools“ – überstanden habe ich 2004 die erste Reihe aus diesen Gründen nicht. Also ahne ich schon ein schlimmes Gedränge für die Motörhead Show und gehe davon aus, dass es auch beim W so sein wird ,schließlich lief schon der ein oder andere Fan im W-Merch draußen vor der Location herum.

2.Punkt: Die Stimmung
Als das Konzert dann vom W um 19:45Uhr begann, war die Halle, die eine Kapazität von 5000 Leuten hat, kaum gefüllt. Auf den zwei Sitzrängen im hinteren Bereich saß ein Großteil Fans, vorwiegend natürlich Motörhead. Im eigentlichen Innenraum verirrten sich vielleicht 2000 Leute? Wenn überhaupt..Stephan zockte die ersten drei Lieder „W,2,3″,“Liebesbrief“ und „Heiss“ runter und ich kam mir vor, wie auf dem heimischen Sofa. Ich hatte in der ersten Reihe so viel Platz, ich hätte mich symbolisch hinlegen können. Von hinten kein Druck, von der Seite kein Druck – locker fünf Schritte zurück hätte ich gehen können..in der ersten Reihe schon ein paar W-Fans, aber Stimmung kam da auch nicht auf. Teilweise kam ich mir echt doof vor, weil ich die einzige Person vorne war, die ihre Hände hoch riss oder ab rockte. Je weiter die Show von Stephan voran schritt, desto mehr konnte man auch seine „Enttäuschung“ ansehen. Er bemühte sich wirklich die Leute einzuheizen, aber es gelang ihm einfach nicht.

3.Punkt: Die „Fans“

Ich verstehe nicht, wieso einige W-Fans vor Ort waren und dann beim W wie die Ölgötzen rumstehen. Da hat sich kaum jemand bewegt oder mal für Stimmung gesorgt ,damit „unser“ W mal ordentlich Support bekommt.
Dramatischer Höhepunkt des Abends war, als Stephan bei einem Lied gedankenversunken Gitarre spielte und ein Becher aus dem Publikum haarscharf an ihm vorbei flog. Kommentiert hat er die Sache nicht, aber ich gehe davon aus, dass er es bemerkt hat.
Als Stephan kurz hinter die Bühne verschwand um die Gitarren auszutauschen erklungen die ersten Publikumschöre mit „Auf Wiedersehn, Auf Wiedersehn“. Nein, in Hannover machte sich Stephan wirklich keinen Stein ins Brett.

Tapfer spielte der W seine 45 Minuten runter, manchmal dachte ich schon, er streicht ein-zwei Lieder aus dem Set, weil er vielleicht kein Bock mehr hat. Genauso gut hätte er vor leerer Halle spielen können. Zum Schluss verabschiedete er sich mit Worten wie etwa“Danke Hannover, auch danke an die, die mich vorher vielleicht noch nicht kannten und sich dennoch jetzt meinen Scheiss angehört haben“.

Ich habe dann auch sofort die erste Reihe verlassen, denn auch meine Stimmung war unter Null. Kurz sah ich noch ,wie Stephan draussen eine Zigarette rauchte und sich unterhielt, wahrscheinlich auch über den misslungenen Gig. Ich zog mir noch eine Weile Motörhead rein, entschied mich dann aber auch zur frühen Heimfahrt um schnell dieses Debakel zu verschlafen…

9 Responses to “Der W supports Motörhead: Day Two – 02/12/09 Hannover”

  1. Dominik Buch sagt:

    Das hört sich ja nicht so berauschend an, Sarah…! Was ich aber auch nicht verstehen kann, genau wie Du, dass Leute wegen dem W auf ein Konzert gehen und dann die Lippen nicht auseinander kriegen geschweige denn sonst irgendwas. Obwohl solche „Gestalten“ auch auf der Tour zu beobachten waren, die dann mit verschränkten Armen stur da standen und vielleicht, aber auch nur vielleicht mit dem Fuß wippten :-)! Aber vielleicht haben einige Menschen andere Methoden, auf ein Konzert zu gehen. Ich will auf jeden Fall vollen Einsatz zeigen und so gut wie heiser nach Hause gehen.

    Hmmm…aber auf der anderen Seite ist es für den W. auch mal eine neue Erfahrung, dass er von der Mehrzahl der Halle nicht abgefeiert wird (war ja bisher sogar auf den Festivals so). Obwohl ich es nicht verstehen kann und nicht da war.

    Ich hoffe für diejenigen, die den W auf den nächsten Konzerten supporten und für Stephan selbst, dass es besser wird – und singt, singt, singt, auch wenn ihr alleine steht.

    Aber ausgepfiffen wurde er nicht, oder? Kann gar nicht verstehen, warum er nicht ankam. Lag dann wohl wirklich an der Halle… *g*!

    LG DOMI

  2. sarah sagt:

    Ne es war irgendwie komisch. Auf der einen Seite wurde „Auf Wiedersehn, Auf Wiedersehn“ gesungen, und dann gab es auch mal ein „Wir wolln den Weidner sehen“ – aber das war irgendwie sehr verhalten…ganz komische Sache gestern..

  3. Dominik Buch sagt:

    Wie gesagt, ich hoffe, dass es besser wird. Stephan hat sowas meiner Meinung nach einfach nicht verdient! Wäre auch gerne auf Konzerte gefahren, aber mein finanzieller „Weihnachtsrahmen“ gibt das nicht her und aus der Nähe von Siegen ist es immer weit. War dafür ja auch im Cocoon…das war auch schön 🙂

  4. Dennis Diel sagt:

    Na, ich war zwar nicht dabei – aber man wird sicher davon ausgehen können, dass Stephan auch mal eine etwas „verhaltenere“ Show verkraften kann. Wer monatelang in Gold badet, dem schadet auch mal ein bisschen Blei nicht 😉 Außerdem war es ja abzusehen, dass er nicht durchweg vor voller Hütte/frenetischen Fans spielen wird. Solange er nicht Maffay-mässig mit Tomaten und Melonen beworfen wird, ist alles noch im gesunden Rahmen, denke ich 😉

  5. Freddy sagt:

    Oh nein 🙁 Hoffe, das wird wieder besser!

  6. Mahon sagt:

    wie ich stephan kenne wird er das,nachdem der erste ärger verwunden ist, als gute und nötige erfahrung mit zur nächsten album produktion nehmen….

  7. langer sagt:

    tja , hatte meine Meinung bereits im Forum geschrieben……., aber was solls , es kommen auch wieder bessere Konzerte 😉
    selbst wenn der „W“ auch nur 10 leute zu seinen Fans machen konnte , aber dafür lebenslang…. , sicherlich ein kleiner Erfolg 🙂

    …….und genau diese 10 leute werden Freunde haben , denen sie bestimmt vom „W“ im positiven berichten werden……..

    In diesen Sinne wünsche ich allen W-dianer einen fröhlichen Nikolaus ;-))

    langer

  8. meisterjaeger sagt:

    also ich saß hinten in der „ersten reihe“ mit freunden und haben gut gefeiert. so wenige fans waren gar nicht da. von hinten und ein wenig höher haben doch einige gut gerockt. und nicht zu vergessen waren auch die zugabe rufe nachdem er von der bühne war.

Leave a reply