Interview mit Michael Mainx (07/06)

Juli 16th, 2006 | By Sarah

Micha, man weiß ja relativ wenig Über dich, bzw. hältst dich sehr bedeckt. Erzähl doch mal ein bisschen von dir?

 

Micha: Das ist auch gut so, grins. Nee, Spaß beiseite, was interessiert Euch denn genau? Lieblingsessen, Schuhgröße Hobbies?

Also, geboren bin ich in Buchen, ein kleines, nettes Städtchen in Baden Württemberg), wo ich auch noch ein kleines Studio betreibe. Also, die Zeit, in der ich nicht in Frankfurt am Mischpult sitze, tue ich es dort – oder versuche Ordnung in mein Büro zu bekommen.

 

Wie alt bist du und was hast du vor deiner Zeit mit den Onkelz gemacht?

 

Micha: Jahrgang 1969. Zuerst brav die Schule abgeschlossen, während dieser Zeit viel Musik gemacht (diverse Bands), dann denn Entschluss gefasst, mein Hobby zum Beruf zu machen. Ausbildung zum Toningenieur in Frankfurt, dann Studioarbeit als Toningenieur / Produzent in diversen Studios. Die meiste Zeit verbrachte ich in den damaligen Hotline Studios, welche sich in dieser Zeit einen guten Namen in der Branche gemacht hatten durch Produktionen wie Phil Collins, Roxette, Curtis Stigers, Peter Maffay, Supermax, usw.

Wie läuft ein typischer Arbeitstag von dir ab?

 

Micha: Arbeitsbeginn nicht vor 10:00 Uhr. Ein Vorteil muss das Musikerleben ja haben.Dann kombiniert Kaffee trinken, mails checken, den Tag organisieren. Dann ab ins Studio und produzieren. Wenn’s gut läuft, ist vor Mitternacht Feierabend. Der Rest ist Privatsache 😉

 

Was spielst du für Instrumente bzw. welche beherrschst du?

 

Micha: spielen: Gitarre, Keyboards, und Achtung: Akkordeon (damit fing mal alles an)

beherrschen: keines

Welche Bands produzierst du neben den Onkelz/Stephan Weidner?

 

Micha: aktuell: YEN, Sub7even, Disbelief (im Oktober 2006), Daniel Sandner; Whipcream Jones

Hast du Angebote oder Pläne andere Bands zu produzieren?

 

Micha: Angebote sind vorhanden, der Tag hat aber leider nur 24 Stunden.

Was kann man auf deiner Homepage www.mx-productions.de erwarten?

 

Micha: Ist schon lange überfällig, ich weiß. Die Domain habe ich schon seit ca. 5 Jahren, und noch keine Muße gehabt, sie zu füllen.

Inhalt wird sein:

– eine generelle Übersicht über meine Tätigkeiten zu schaffen (Produktionsfirma, Musikverlag, in Kürze auch ein Label)

– Infos über die Bands, mit denen ich zusammengearbeitet habe

– Ein Portal für Kunden, Musiker & Bands um die Kontaktaufnahme zu erleichtern – aktualisierte News

Beim letzten Konzert von Sub7even war ja die Band YEN im Vorprogramm, die du ja produzierst. Was wird man von „YEN“ demnächst erwarten können?

 

Micha: Ich hoffe, GROßES! Als erstes können wir uns bald auf Ihr Debüt-Album freuen, welches gerade im Studio fertig gestellt wurde und wirklich sehr gelungen ist. Aber urteilt in Kürze selbst.Einen exakten VÖ Termin kann ich noch nicht nennen, da die Gespräche mit Plattenfirmen erst anlaufen. Auf alle Fälle können wir viel gute Musik in Zukunft erwarten, denn YEN rastet nicht und komponiert schon fleißig für die Zukunft.

Welches Album der Böhse Onkelz hat dir den meisten Spaß beim Produzieren gebracht?

 

Micha: Jedes Album hatte für sich ein Highlight, welches sich nachhaltig in meine Erinnerung eingeprägt hat.

– E.I.N.S.: da war noch alles neu, niemand wusste, was ihn erwartet. Das war schon spannend,aber sehr gut!

– Viva los Tioz: viel Zeit für Experimente.

– Ein böses Märchen: Studiosession in Dublin/Irland. Eine sehr einprägende Erfahrung und nachhaltige Eindrücke

– Dopamin: sehr international angelegt.Aufnahmen in Ibiza, Frankfurt, und dann vor allem der Abschluss in London. In den legendären Abbeyroad Studios, hatten seinerzeit schon die Beatles Geschichte geschrieben.

– ADIOS: Äußerst relaxte Vorproduktion in Ibiza. Das Albumpaket (CD & DVD) inklusive Surroundmix war sehr hochwertig und es hat viel Spaß gemacht, daran zu arbeiten.

 

Hast du neben Studio23 noch ein eigenes Studio?

 

Micha: Siehe oben; mein Studio von mx music in Buchen. Studio23 ist nebenbei erwähnt das Studio von 3R Entertainment, nicht von mir.

Wie kam es zu der Zusammenarbeit im WM Song, sodass du nicht nur gemixt hast sondern auch mal vors Mikro getreten bist?

Micha: Zur Zusammenarbeit kam es, als Stephan plante, das Projekt in Frankfurt fertig zustellen und mich fragte, ob ich die Aufnahmen und den Mix machen wollte.

Während den Aufnahmen zu „Unser Stadion“ kam ja dann spontan noch die akustische Nummer „Gewinnen kann jeder“ dazu, wo Stephan und Daniel ja die beiden Gitarren spielen. Die Idee war, noch eine Picking Gitarre zusätzlich zu recorden, und da das bei ADIOS schon ganz gut geklappt hatte, durfte ich hier eben auch ran.

Kannst du dir durch den WM Song vorstellen, auch mal auf der Bühne noch mal präsent zu sein? Schließlich hast du ja bei „adioz“ und „nur wenn ich besoffen bin“ auch schon die Akustik gezupft. (Anmerkung der Redaktion: Das Interview wurde vor BOSC Rocks in Schwarzheide an Micha Mainx geleitet)

 

Micha: Ich sehe, die Fragen wurden vor BOSC Rocks in Schwarzheide verfasst – so geschehen bei „Gewinnen kann jeder“.

Welchen der beiden WM Songs findest du persönlich besser?

 

Micha: Mein Favorit ist der Song für die „Verlierer“. Hierbei ist die Live präsentierte rockige Variante echt punkig.

 

Wie lange habt ihr für den WM Song gebraucht? Stephan war ja relativ oft im Urlaub.

 

Micha: Von der ersten Idee an bis zur Umsetzung, den ersten Layouts bis schließlich zu den finalen Aufnahmen verging schon einige Zeit, da ich daran nicht beteiligt war kann ich nichts genaues sagen. Die effektive Produktionszeit für meinen Anteil betrug letzlich ca. 3 Wochen.

Wie würdest du deinen „Chef“ Stephan Weidner beschreiben?

 

Micha: Stephan ist ein absoluter Perfektionist, sehr umtriebiger Visionär und darüberhinaus einer der besten deutschen Texter, die ich kenne. Er ist Meister im Umsetzen einer Idee in die Tat, wodurch auch der Erfolg der Onkelz Schritt für Schritt immer weiter nach vorne getrieben wurde. Das Ergebnis ist uns ja bekannt. Darüber hinaus mittlerweile ein guter Freund!

 

Wieso hast du dich eigentlich noch nicht bei GUSD angemeldet? 😉

 

Micha: Schon geschehen.

Wie hast du von GUSD erfahren?

 

Micha: Bei Eurer Präsenz ist es schwierig, GUSD zu übersehen!

Was hältst du von GUSD?

 

Micha: Sehr gute Plattform für alle Interessierten, Respekt vor Eurer Arbeit & dem Zeitaufwand, den Ihr betreibt. Und im Verbreiten mancher Informationen seid ihr wirklich schnell! Macht weiter so!

Leave a reply