Interview Pe Schorowsky (04/06)

April 13th, 2006 | By Sarah

Der ein oder andere fleissige GUSD-Besucher hat es vielleicht mitbekommen:Vor ein paar Wochen starteten wir die Aktion „Fragen an Pe“ damit ihr selbst die Interviewfragen bestimmen könnt.

Die Resonanz war zugegeben etwas spärlich, was hoffentlich beim nächsten Mal besser wird. Allerdings ist ein wirklich interessantes und lockeres Interview entstanden, was wir euch präsentieren wollen.

Hallo Pe, seit dem Ende der Onkelz auf dem Vaya con tioz hat man ja nicht wirklich viel öffentlich von dir mitbekommen. Was hast du in der Zeit getrieben?

Pe: Hallo. Ich fummel an meiner Scheibe. Das zieht sich alles wie Kaugummi. Ich dachte ich sei jetzt fertig aber jetzt habe ich 2 Songs rausgeschmissen und muss sie noch ersetzen. Eigentlich wollte ich sie im Sommer fertig haben, doch ich habe gemerkt, dass ich es nicht überstürzen sollte. Ich will mir diesmal ganz sicher sein, dass es gut genug ist. Familienlogistik ist ein anderer erheblicher Teil, der doch mehr Zeit verschlingt als man denkt.

Hast du jetzt noch viel mit deinen ehemaligen Bandkollegen zu tun? Seht ihr euch noch ab und zu?

Pe: Im Januar/Februar war ich öfter mit Stephan zusammen, um Kevin zu Besuchen. Vielleicht treffe ich mich mit Stephan morgen.

Hättest du dir gewünscht, dass die Onkelz-Ära noch ein paar Jahre weiter gegangen wäre? Oder warst du im Großen und Ganzen derselben Auffassung wie Stephan?

Pe: Mir war oft bewusst, dass ich gefangen bin in der Band. Ich hätte von alleine glaube ich nie aufgehört, das Ding war zu fett. Zuviel hing daran. Es ist schon ein freieres Gefühl und ich habe viel Gutes entdeckt. Die ganzen treuen Fans und den Onkelz-Tross zurückzulassen tut aber immer noch weh. Dieser magische Bund war stets eine eben so magische Quelle von Stimmulation, Inspiration und Sinngebung. Vielleicht geschieht ja noch ein Wunder und Kevin lässt den Phönix raushängen. Das Schicksal entscheidet.

Wie hast du das Band-Ende, die letzte Tour und das Vaya Con Tioz empfunden? Werden diese Empfindungen in deinem Tourtagebuch zu lesen sein, welches du geplant hattest zu veröffentlichen?

Pe: Ich weiss noch nicht, wann die Zeit für dieses Buch reif ist.Das Abschlusskonzert war ein großes Monster mit Haken und Ösen, das es zu besiegen gab. Von daher war ich froh als es, gut gelungen, vorbei war. Die letzte Tour war noch emotionaler als das Abschiedskonzert, deshalb war ich auch beim letzten Konzert froh, dass die Spannung ein Ende hatte. Es waren zu viele kleine Tode zu sterben. Schön wars trotzdem.

Was ging dir bei den letzten Schlägen zu „Ihr hättet es wissen müssen“ auf dem VCT durch den Kopf?

Pe: Die letzten Schläge sind noch voll in meinem Bewusstsein. Diese kleine Zeitspanne liegt wie ausgewalzt vor mir. Es ging ganz leicht von statten,das Ende eines so großen Dings.Jeder Schlag war Gold wert. Ich war glücklich trotz allem, egal ob es jetzt das Ende war oder irgend etwas anderes. Es war doch irgendwie wie ein happy end.

Findest du es schade, dass Gonzo nach dem Lausitzring den Kontakt zu dir, Stephan und Kevin nicht mehr gesucht hat?

Pe: Wir von der FDP haben schon immer gesagt, runter mit den Steuern, dann geht es wieder bergauf.

Kannst du dir vorstellen, in ein paar Jahren noch einmal mit den Onkelz aufzutreten,sozusagen ein Comeback?

Pe: Ja. Aber für mich wäre es noch schöner, wenn Kevin gesund und glücklich wird.

Wie hast du von Kevins Rückfall erfahren? Hast du ihn auch im Krankenhaus besucht? Wie findest du, dass Gonzo sich öffentlich dazu geäußert hat, dass er Kevin nicht besucht hat?

Pe: Ja, wie gesagt war ich mit Stephan ein paar mal bei ihm. Das ist Gonzos Sache.

Fehlt dir der Trouble Studioaufnahmen/Tournee?

Pe: Im Moment nicht.

Was sind deine genauen Pläne für deine Zukunft?

Pe: Musik ist Trumph. Wie gesagt meine Scheibe ist am Anrollen.

Kannst du uns schon eine Releasezeit deiner Platte verraten? Wie wird sie genau sein? Man hörte,sie wird eine reine Instrumentalplatte?

Pe: Ja, ohne Gesang. Sie ist eher Onkelz untypisch, bis auf einige Stellen. Ich habe sogar 2-3 Gitarrensolos drauf gezwiebelt, das ist doch Kult oder? Sehr schnittig das Scheibchen, mit Verlaub meine Lieblingplatte.
Außerdem möchte ich ein paar T-Shirts raus bringen unter einem eigenen Label. Das Konzept steht schon. Mehr davon auf meiner in Kürze erscheinenden Webseite. Später gibt es dort auch Songausschnitte.

Über dein Buch „Sophisticated“ gibt es geteilte Meinungen. Einige Fans verstehen den Sinn dieses Buches nicht. Hat es überhaupt einen, oder was wolltest du damit aussagen? Wird es eine Fortsetzung geben?

Pe: Die Leute die es nicht verstehen, sind wahrscheinlich auch die, die meine Beiträge im BOSC Mag nicht verstanden haben. Meistens sind es Mädchen, die mit philosophischen Fragen wenig am Hut haben.
Ich habe aber auch begriffen, dass die Leute nach Feierabend entertained sein wollen und sich nicht irgendwo tief in die Hintergründe des Seins bohren wollen. Will ich momentan auch nicht. Ich war mit Sophisticated Aliens jahrelang schwanger, habe das Ei gelegt und nun ist gut. Es ist zugegebener Maßen etwas trocken, holzig hier und da. Ein zwei Stellen würde ich rausnehmen aber rein vom Kontext her war es mir wichtig. Ich würde das Buch so nicht mehr machen. Ich würde das nächste mal eine Geschichte daraus flechten, in der sich die Leser wieder finden können so wie „Siddharta“ von H. Hesse, das ich übrigens erst nach meiner Fertigstellung gelesen habe, sonst hätte ich es vielleicht gleich so gemacht.

Könntest du dir vorstellen, noch mal in einer anderen Band zu spielen? Was wäre deine Traum-Combo? Würdest du dich wieder hinter das Schlagzeug setzen oder reizt dich ein anderes Instrument?

Pe: Ich kann mir im Moment sehr viel vorstellen und das nächste Ei wird kommen. Das kristallisiert sich mit der fertigen Platte.

Warum bist du eigentlich nicht im Onkelz-Forum/GUSD-Forum aktiv? Zu faul oder einfach kein Interesse am Geschehen?

Pe: Keine Zeit. Außerdem braucht man doch bestimmt wieder ein Kennwort oder muss seine Emailadresse preisgeben. Oder nicht? Ich glotz mal rein demnächst.

Wenn du jetzt auf deine Karriere zurück blickst; welches Jahr oder welche Ära hat dir am besten Gefallen? Gibt es so was wie einen herausragenden Punkt wenn du an die Jahre mit den Onkelz denkst?

Pe: Schwer zu sagen. Es gab immer wieder schöne Momente.
Am Anfang war die Ära ohne Hirn: sehr geil! Ultra geil mit viel Herzklopfen (nicht in Bezug auf Liebschaften).
Dann kam die Angeberphase: Muskeln zeigen immer noch ohne Hirn, obwohl man dachte jetzt habe man eins, war trotzdem ganz ok. Dann endlich kam Hirn dazu und so einiges wurde gerade gerückt auch wenn es mit Drogen etwas ein Stück zu weit gerückt wurde. Dann kam die klare Phase: Reife und Überblick sind angenehm, wenn auch etwas uncool wirkend vielleicht.

Da wir ja das GUSD-Forum sind, bleibt die Frage nicht aus wie du zu „echten“ Groupies und GUSD stehst? 😉

Pe: Hauptsache Weib, hechel, Schwanz raus… -Oh Verzeihung ich bin ja schon 41. Hatte nie bemerkt, dass wir echte Groupies haben. Doch! Ich kann mich nur an eine einzige erinnern. Die war wirklich saudoof. Die hatte sich durch den Veranstalter irgendwie ins Konzert verirrt und kannte keinen von uns. Erst als sie erfuhr, wer die Band ist, hat sie von null auf hundert Vollgas gegeben, das war selbst mir zu doof. Ich wusste bis dahin nicht wie blöd man sein kann. Gonzo und ich mussten flüchten, weil die Alte uns verfolgte. OK, zurück zur Definition; das war ja auch kein echter Groupie. Was ist ein echter Groupie, Scheiße, zu faul denn Brockhaus zu aktivieren. Egal, ich mag GUSD. Wie hat da jemand gesagt, die seien kindisch? Und wenn schon, ich mag auch Kinder. Nein, nur mögen.

Gibt es etwas, was dir persönlich sehr wichtig ist, was du deinen Fans mitteilen möchtest?

Pe: Ich habe Respekt vor jedem einzelnen und ich wünschte, wir könnten noch ein bisschen für Euch dudeln. Ich schätze Eure Hingabe sehr und bin Dankbar daran teilhaben zu können.

Vielen Dank Pe, dass du dir die Zeit für die Fragen genommen hast 🙂

Pe: Gerne Sarah, für Dich doch immer, mein kleiner süßer Schatz.

Leave a reply